Im vorletzten Saisonspiel trat die HSG Illertal am vergangen Samstag beim Tabellendritten TV Weingarten an. Dies war Teil eins der beiden schweren Auswärtsspiele zum Abschluss der Saison. Vor dem Spiel lag durchaus noch ein wenig Spannung in der Luft, denn bei einem Sieg von Weingarten und einer gleichzeitigen Niederlage von Gerhausen in Vogt hätte Weingarten noch aus eigener Kraft auf den Aufstiegszug aufspringen können.

Die 5.- platzierte HSG Illertal musste auswärts mal wieder auf einige Stammkräfte verzichten und trat mit insgesamt 11 Spielern an. Der Anfang im Spiel gelang hervorragend und nach vier Zeigerumdrehungen klingelte es bereits vier Mal im gegnerischen Kasten. Weingarten konnte zum 4:4 ausgleichen und die HSG hatte ein wenig Pech, da Torhüter Andi Gleich an drei der vier Bälle dran war, sie aber trotzdem den Weg ins Netz fanden. Von da an stellte Illertal das Handball spielen völlig ein und spielte eine der schwächsten, wenn nicht die schwächste Halbzeit der gesamten Saison. Zehn Minuten ohne eigenen Treffer ließen Weingarten auf 10:4 davonziehen. Sowohl die erste, als auch die zweite Auszeit halfen da recht wenig. Technische Fehler, Pässe ins aus, Pässe zum Gegner und mangelhaftes Rückzugsverhalten bestimmten bis zur Halbzeit das Angriffspiel und luden die Gastgeber zum Konter und schnellen einfachen Toren ein. Mit 19:11 wurde die HSG in die Kabine geschickt und war völlig bedient.

Die Halbzeitansprache in der Kabine schien die richtigen Worte gefunden zu haben und im Angriff fand man eine Aufstellung, die in der zweiten Halbzeit für ein wenig Spannung sorgen sollte. Mit einer starken Abwehrleistung und sehr gutem Torwartspiel dahinter gelang es Illertal in Kombination mit deutlich verbessertem Angriffspiel innerhalb von 6,5 Minuten auf 20:17 zu verkürzen. Weingarten gelangen zwar die nächsten beiden Treffer zum 22:17, doch davon ließ sich die HSG nicht mehr beeindrucken. In der 42. Minute kämpfte sich das Team wieder auf 23:20 heran. Die Abwehr stand weiterhin viel besser als vor dem Seitenwechsel. Leider wurden im Angriff nun vier freie Torchancen benötigt, um den 21. Treffer zu erzielen. In den folgenden Minuten entschärfte Goalie Gleich zwei 7m der Hausherren, doch der zweite Abpraller fiel dem Gegner in die Hände und die Oberschwaben erhöhten auf 24:21. Illertal gelang in der 49. Minunte nochmals der Anschluss zum 24:22. Weingarten nahm die Auszeit, brachte den siebten Feldspieler und Verwirrung in die HSG Abwehr. Zwei einfache Tore zum 26:22 waren die Folge, davon erholte sich Illertal an diesem Abend nicht mehr. Ein verworfener 7m und im Gegenzug das 27:22 für Weingarten vier Minuten vor dem Ende besiegelten die 28:24 Niederlage in Weingarten.

Die Hypothek aus der völlig verkorksten ersten Halbzeit war dann doch zu hoch und Illertal fehlte die letzte Kaltschnäuzigkeit im Angriff. Es wurden zu viele freie Chancen vergeben um Weingarten nochmal in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem zeigte man sich aufgrund der tollen Moral in der zweiten Hälfte und dem stark verbesserten Spiel zufrieden mit dem Ergebnis.

Jetzt wartet noch die schwere Auswärtsaufgabe in Langenargen zum Abschluss der Saison. Da Gerhausen in Vogt gewann, am Sonntag Wangen überraschend in Wiblingen verloren hat, konnte sich Gerhausen den Meistertitel sichern.

Anmelden