Nach dem 20:28-Auswärtssieg der Vorwoche waren wir im Vorfeld des Derbys gegen den SC Vöhringen guter Dinge. Zunächst hatte es den Anschein dass wir diese Hürde leicht überwinden würden. Mit dem 4:1 nach nur 6 Minuten erwischten wir einen guten Start. Leider konnten wir es nicht verhindern dass Vöhringen wieder aufschloss zum 4:3 und, nach dem 7:4 nach 18 Minuten, sogar den Ausgleichstreffer zum  7:7 in der 22. Minute erzielte. Die abschließenden 10 Minuten der 1. Halbzeit gestalteten sich dann ausgeglichen, doch konnten wir die erste Hälfte mit 12:11 knapp für uns entscheiden. Die 2. Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die vorangegangene. Nach einem zügig und konsequent herausgespielten Vorteil mit bis zu 5 Toren Vorsprung in der 42. Minute (18:13) ließen wir leider die Vöhringer Mannschaft wieder herankommen. In der 51. Minute erzielten diese schließlich den Anschlusstreffer zum 20:19. Nach einer Disqualifikation eines Vöhringers erhielt unser Spiel jedoch nochmals Aufwind. Schon 2 Minuten nach dem Anschlusstreffer stand wieder ein 4 Tore Vorsprung für uns zu Buche. Mit dem abermaligen Anschlusstreffer zum 25:24 erhielt das Spiel schließlich seinen dramatischen Höhepunkt. Nach einem Ballverlust unsererseits, nur wenige Sekunden vor Schlusspfiff, erhielt Vöhringen eine letzte Chance auf ein Unentschieden. Ein für Vöhringen gegebener 7-Meter, welcher, wenn auch wohl gerechtfertigt, in der Halle für erhitzte Gemüter sorgte, bescherte uns schlussendlich das enttäuschende 25:25.

Wir belohnen uns leider nicht für eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Nach dem 23:19 hätten wir das Spiel für uns entscheiden müssen. Dennoch müssen wir uns jetzt mit nur einem Punkt abfinden. Nichtsdestotrotz können wir auf dieser Leistung aufbauen und positiv auf den 26.11. und das damit verbundene Auswärtsspiel gegen den HSG Friedrichshafen/Fischbach 2 blicken.

Anmelden